Demonstration Pressemitteilung

Cottbus und Dresden bekennen Farbe! Die Piratenpartei Brandenburg zeigt orange!

Immer wieder kommt es zu schweren Übergriffen und Gewaltakten gegen Menschen, die nicht in die Weltanschauung von Rechtsextremisten passen. Seit mehreren Jahren finden im Monat Februar auch in Cottbus und Dresden Aufmärsche von Rechtsextremisten statt, die für Geschichtsverdrehung und Umdeutung der Naziverbrechen benutzt werden. Die Piratenpartei Brandenburg wendet sich entschieden gegen jede Form von Rechtsextremismus: alten und neuen Anhängern des Nationalsozialismus darf keine Gelegenheit gegeben werden, die deutsche Geschichte zu verklären und die NS-Verbrechen zu verherrlichen. Aus diesem Grund schließen sich die PIRATEN Brandenburg dem Aufruf „Cottbus bekennt Farbe“ und dem Bündnis „Dresden Nazifrei“ an. In Dresden werden die Demonstration gegen Rechtsextremismus am 13. Februar und 18. Februar; in Cottbus am 15. Februar stattfinden.

Um nach außen ein gemeinschaftliches und deutliches Zeichen gegen die verfälschende Geschichtsauffassung der Neonazis zu setzen, werden in der Stadt Cottbus alle Aktionen eines breiten demokratischen Bündnisses unter dem Motto „Cottbus bekennt Farbe“ zusammengeführt. „Cottbus bekennt Farbe“ wird in der Woche um den 15. Februar 2012 gemeinsam und entschlossen, mit unterschiedlichsten Aktionsformen, auftreten. »Auch Cottbus soll eine menschliche, weltoffene und tolerante Stadt sein und für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen, ungeachtet ihrer Nationalität, Weltanschauung, Religion, Kultur, sexuellen Orientierung, Behinderung, Herkunft oder Hautfarbe stehen. Die PIRATEN dulden keine rassistischen und neonazistischen Aktionen, die gegen die Demokratie und die Menschenwürde gerichtet sind.« erklärt Michael Hensel, 1. Vorsitzender der Piratenpartei Brandenburg.

Bereits beim vergangenen Bundesparteitag in Offenbach am Main hat die Piratenpartei Deutschland beschlossen, dass die Teilnahme der Parteimitglieder an öffentlichen und friedlichen Aktionen beziehungsweise Demonstrationen ausdrücklich befürwortet wird. Clara Jongen, 2. Vorsitzende der Piratenpartei Brandenburg ergänzt: »Die Piratenpartei Brandenburg unterstützt in Cottbus und Dresden alle friedlichen Protest- und Widerstandsformen. Wir rufen alle Cottbuserinnen und Cottbuser, alle Dresdnerinnen und Dresdner und natürlich alle anderen Demokraten dazu auf, sich an den Aktionen gegen Rechtsextremismus zu beteiligen. Cottbus und Dresden bekennen Farbe! Die Piratenpartei Brandenburg zeigt orange!«

  1. Ron (Piraten Brandenburg/TF)

    Danke für die deutliche Stellungnahme. Ron

  2. ein Sympathisant

    Einfallsreicher Slogan, prima Aktion, und klare Positionierung! Danke – das macht Mut. Man sieht sich am 15. Februar.

  3. Stino Bürger

    Solange es dem sogenannten Schwarzen Block der Autonomen / Antifa regelmäßig und immer wieder gelingt, sich an die Spitzen der Demonstationszüge zu stellen und diese dann für irrsinnige Zerstörungen und chaotische Randale mißbraucht werden lehne ich und viele anderen Bürger es ab, diese Demonstrationszüge zu bereichern. Demokrat sein heißt für mich, jeder Art von politischer Gewalt entgegenzutreten. Das gilt für linke Chaoten genauso wie für Rechte. Bei diesen Demonstrationen wird der linke Randalismus nicht nur geduldet sondern sogar gefördert, den es erfolgt keine ernergische und eindeutige Abgrenzung gegenüber denm schwarz vermummten Pöbel !

  4. Pingback: Piratenpartei Brandenburg » Piratenpartei Brandenburg: klare Abgrenzung gegen Rechtsextremismus – und das nicht erst seit gestern!

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen