Politik Pressemitteilung

Piratenpartei Brandenburg unterstützt das Netzwerk „Wir haben es satt!“ und ruft zur Teilnahme an der Demonstration „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ in Berlin auf!

Die Piratenpartei Brandenburg unterstützt das Netzwerk „Wir haben es satt!“ und ruft zur Teilnahme an der Demonstration „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ am 21. Januar 2012 in Berlin auf. „Die Agrarindustrie verursacht Dioxinskandale, Gentechnik im Essen und Tierleid in Megaställen. Sie verschärft Hungerkrisen, den Klimawandel und das Höfesterben, zurück bleiben ausgeräumte Landstriche und Monokulturen. Die Europäische Union und die deutsche Bundesregierung subventionieren diese Agrarindustrie jedes Jahr mit Milliarden Euro. Bisher blockiert die deutsche Bundesregierung eine echte Reform“, so der politische Geschäftsführer der Piratenpartei Brandenburg – Sven Weller. „Die Piratenpartei lehnt Patente auf Lebewesen und Gene ab und setzt sich für eine für Mensch und Tier intakte sowie lebenswerte Natur und Umwelt ein. Wir vertreten die Ansicht, dass ein funktionierendes natürliches Ökosystem die Quelle gesunder Nahrung – und somit unsere Lebensgrundlage – ist.“

Im Rahmen der Demonstration „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ soll die Weichenstellung der EU-Agrapolitik bis 2020 mitbestimmt und die Bremserrolle, die die deutsche Bundesregierung bei der Reform spielt, thematisiert werden. Forderungen der Demonstration sind unter anderem, dass die Subventionen an soziale, ökologische und Tierschutz-Kriterien gebunden werden, heimisches Futter gefördert wird, Spekulationen mit Lebensmitteln beendet und die Exportsubventionen gestoppt werden. Das Netzwerk „Wir haben es satt!“ schätzt die tägliche Arbeit der Menschen auf den Bauernhöfen und fordert daher im Rahmen der Demonstration, dass diese im Zentrum einer Reform stehen. Der Demonstrationszug beginnt am 21. Januar 2012 um 11:30 Uhr auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof Berlin und führt über das Kapelle-Ufer und die die Konrad-Adenauer-Straße bis ins Regierungsviertel. Ab 12:15 Uhr kommt es vor dem Reichstag zu einer Kundgebung, bei der die Protesttafel „Teller statt Tonne“ eingeweiht und die „Wir haben es satt!“-Skulpt(o)ur enthüllt wird. Außerdem werden zahlreiche Rednerinnen und Redner, unter anderem vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND), sprechen. Die Piratenpartei Brandenburg ruft dazu auf, sich aktiv an dieser Veranstaltung zu beteiligen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen