Die US-Amerikanischen Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vom 6. und 9. August 1945 waren der erste und glücklicherweise bislang einzige Einsatz von Atomwaffen in einem Krieg.

Die Atombombenexplosionen töteten insgesamt etwa 92.000 Menschen sofort – fast ausschließlich Zivilisten und von der japanischen Armee verschleppte Zwangsarbeiter. An Folgeschäden starben bis Jahresende 1945 weitere 220.000 Menschen. In den weiteren Jahren kamen etliche hinzu. Jahrzehnte nach den Atombombenabwürfen von Hiroshima und Nagasaki kann man dieses düstere Kapitel der Geschichte leider noch nicht als vergangen ansehen. Weltweit sind noch große Mengen an Nuklearwaffen im Umlauf und auch Unfälle der zivilen Nutzung der Kernkraft, wie zuletzt die Katastrophe von Fukushima, zeigen auf, wie unberechenbar diese Technologie letztendlich ist.

Anlässlich der Jahrestage wollen DIE LINKE. Bad Belzig und die Piraten PM mit der Ausstellung „Hibakusha“ (Japanisch für die Überlebenden der Atomkatastrophe) des Vereins IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.) den Opfern der Atombombenabwürfe gedenken sowie Bewusstsein für die Gefahren durch Kernkraft schaffen.. Mit 18 informativen Ausstellungsplakaten, die anschaulich die Fakten vermitteln, soll auf kurz- und langfristige Folgen eingegangen werden.

Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, den 1.8.2015 um 10 Uhr in der Geschäftsstelle der Piraten Potsdam Mittelmark Marktplatz 10 in Bad Belzig statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung wird bis zum 9.8.2015 jeweils von 10 bis 18 Uhr zu besuchen sein. Der Eintritt ist frei.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen