Mehr Transparenz in der Politik will die Piratenpartei. Damit dies nicht nur eine Forderung auf dem Papier bleibt, findet die nächste reguläre Sitzung des Landesvorstands in der Öffentlichkeit statt. Und mit Öffentlichkeit meinen wir keinen Raum in einer Gastwirtschaft, sondern mitten auf dem Marktplatz in Beeskow.

Am 21.6.2017 wird dafür das Gläserne Mobil der PIRATEN bereits ab Mittag auf dem Marktplatz stehen. Unsere Bundestagskandidaten der Wahlkreise 62 (Guido Körber) und 63 (Kai Hamacher, vormals auch Spitzenkandidat auf der Landesliste) sind mit dabei und freuen sich auf Gespräche mit interessierten Bürgern.

Etwa um 20:00 Uhr wird die Vorstandssitzung beginnen, die genaue Zeit hängt davon ab, wann unser Landesschatzmeister Frank Behr aus der Kreistagssitzung kommt. Die Sitzung ist öffentlich und wird abhängig von der Wetterlage im oder vor dem Gläsernen Mobil stattfinden. Wortmeldungen von Gästen sind möglich. Die Sitzung wird live im Internet übertragen.

Ein aktuelles Thema wird sein, wie es mit dem Bundestagswahlkampf nach dem Zurückziehen der Landesliste weitergeht.

Besuchen Sie uns am Mittwoch den 21.6.2017. Schauen Sie sich an wie offene Strukturen in der Politik funktionieren können. Wir freuen uns auf interessante Gespräche.

Gläsernes Mobil

Pressemitteilung der Piratenpartei Brandenburg
Zur sofortigen Veröffentlichung
Potsdam, 18. Juni 2016

  1. Wisst ihr wie Transparenz aussieht? Dazu gehört auch Anfragen beantworten und wenn wir schon beim Gläsernen Mobil sind, schaut mal nach Anfragen für das Ding aus 2015 auf dessen Antwort ich immernoch warte (inkl. Anrufe bei Verantwortlichen die nicht beantwortet wurden)

    *slowclaps*

    • Guido Körber

      Tja, da würde ich ja gerne eine ordentliche Antwort drauf geben, aber der aktuelle Landesvorstand war 2015 komplett nicht im Amt, die drei „Dienstältesten“ sind seit 2016 LaVo. Im Ticketsystem kann ich nicht ersehen welche Frage das sein könnte. Da die Beauftragung in 2014 ohne Neubesetzung beendet wurde, gab es in 2015 auch keinen Verantwortlichen.

      Aktuell wird das GLM von den Gliederungen SV Potsdam und RV DOS verwaltet. Die Fürstenwalder Piraten haben es gründlich geputzt und wieder hergerichtet, da es bei einigen Ausleihen schlecht behandelt worden war. Seit ein paar Wochen ist eine neue Beleuchtung drin und weitere Baumaßnahmen kommen noch.

      Also falls Fragen sind, einfach stellen und nicht darauf hoffen, dass Antworten von Leuten kommen die das schon lange nicht mehr machen.

  2. Commander

    Tolle Transparenz,
    was ist mit der ältlichen Dame auf dem Bild,
    familiäre Probleme, oder traut sie sich nicht für die Piraten ihr Gesicht zu zeigen?

  3. Holla,
    Offensive hat was- aber mit dem Thema sensibilisiert ihr dann auch Leute auf der Straße, die bislang vllt. nichts von den Ereignissen der letzten Tage wussten.

  4. Der Versuch, mit vergessenen Einkaufswagenchips Konsumenten für eine Stimme zur Bundestagswahl zu gewinnen, ist so dumm nicht, auch, wenn die Energiebilanz der Chips bei Shipping via Luftfracht nicht so gut ist, wie ein Transfer auf dem Seeweg.

    Fragt sich jetzt, ob die hinzugewonnenen Stimmen nicht wieder durch die erklärte Intention eures 1V neutralisiert werden, Kommentatoren auf eurem Blog bei der Staatsanwaltschaft anzuzeigen.
    Obwohl: das ist natürlich auch eine Form von Transparenz.

    • Guido Körber

      Ja, leider sind Transportwege teilweise nicht so bepreist wie es richtig wäre, Luftfracht ist tatsächlich deutlich billiger gewesen als See.

      Was die Kommentare betrifft: Das waren Dinge die tatsächlich in den Bereich gingen, wo es um eine Aufforderung zur Straftat oder Androhung von Gewalt geht. Die Kommentare waren nicht witzig.

      • Hallo, Herr Körber,
        natürlich kann ich ihre Einlassung nachvollziehen.
        Irgendwo finde ich es bedauerlich, da Sie soeben wieder auf der Live-Vorstandsitzung ihre wirklich beachtliche politische Kompetenz verschleudern müssen an eine Organisation, deren offensichtliches Basement über Jahre hinaus die Pflege innerparteilicher Befindlichkeiten darstellt.

        Sie sind ein Vollblutpolitiker, der in einer anderen Partei ganz sicher den Respekt und die Förderung erfahren würde, die ihnen zusteht und ihrem Ressortspezifischem Wirken gerecht wird.

        • Guido Körber

          Danke für die Blumen, aber ich betreibe Politik aus Notwehr gegen „die anderen Parteien“. Dort geht es nämlich nicht um Kompetenz, sondern um Pöstchen. Daran bin ich nicht interessiert.

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen