Gastbeitrag Innere Sicherheit und Justizpolitik Kreisverband Havelland Migration und Integration Politik Untergliederung

Farbenlehre: Grün und Rot macht . . . – eine Polemik von Raimond Heydt

cc by Vito Manzari

Als ich heute morgen mit meinem ersten Kaffee in der Hand den Laptop aufgeklappt habe, staunte ich nicht schlecht: Auch deutsche Polizisten knüpfen geflüchteten Menschen an der Grenze ihr Geld ab. Ganz offiziell im Auftrag ihres Dienstherren, so schrieb Spiegel online [1] mit Verweis auf eine Recherche der Bild-Zeitung [2]. Gut, von der Bayrischen Regierung erwartete ich nichts anderes. Während ein Flüchtling in der Schweiz noch gut 900€ behalten darf, sind es in Bayern nur noch 750€. Im grün-rot regierten Baden-Württemberg liegt der Selbstbehalt bei nur noch 350€. Zum Vergleich: Das Schonvermögen bei Bezug von ALG II (Hartz 4) liegt bei mindestens 3850€ pro Person [3]. Laut dem Bericht soll im Dezember 2015 den Flüchtlingen im „Ländle“ durchschnittlich ein vierstelliger Betrag abgenommen worden sein. Soviel Schäbigkeit hätte ich selbst den Grünen um Winfried Kretschmann nicht zugetraut.

Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien sind alles halbwegs geordnete Staaten gewesen, bis sie von uns – dem christlichen Abendland – destabilisiert wurden. Viele der Waffen, mit denen dort getötet wird stammen aus unserer abendländischen Waffenproduktion. Ich bestreite seit 14 Jahren mein Lebensunterhalt als Pflegehilfskraft und zahle über meine Steuern gerne auch für die ALG II-Empfänger der Dritten Generation Unterkunft und Verpflegung. Aber ich kann beim besten Willen nicht akzeptieren, dass jemand der vor den Fassbomben Assads, dem Terror irgendwelcher lokalen Milizen oder dem IS flieht, schlechter behandelt wird, als jemand der hier geboren wurde, nie einen Schulabschluss gemacht hat, und um mit 18 endlich zu Hause ausziehen zu können, anfängt Kinder in die Welt zu setzen.

Hat jemand sich mal überlegt, dass die Geflüchteten ihr Geld vielleicht nicht nur für [Prostituierte und Drogen (geändert durch Redaktion)] ausgeben würden? Das es sich bei diesem Geld um ihr Startkapital zum Aufbau einer neuen Existenz handelt? Oder das sie dieses Geld – alle Nazis aufgepasst – möglicherweise nutzen um in ihre Heimat zurückzukehren, wenn sich die Verhältnisse dort gebessert haben? Menschen werden in staatliche Abhängigkeit gezwungen, denn stellen sie keinen Antrag, bekommen sie kein Aufenthaltsrecht, stellen sie einen Antrag, dürfen sie ganz legal beraubt werden. Wer PEGIDA an der Macht sehen will, sollte Grün-Rot wählen, denn das ergibt bekanntlich ja auch braun.

Der Beitrag wurde von Raimond Heydt, 1. Vorsitzender des Kreisverband Havelland, verfasst. Dieser Beitrag ist explizit als Gastbeitrag zu verstehen.

[1] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bayern-und-baden-wuerttemberg-polizei-nimmt-fluechtlingen-bargeld-ab-a-1073089.html

[2] http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/fluechtling/muessen-bargeld-abgeben-44232768,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

[3] http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__12.html

  1. @morgenlandhvl

    Was war denn an „Nutten und Koks“ falsch? – Raimmond

  2. Zensarius

    Nutten und Koks sagt man nicht – BASTA!

  3. Achim Agnitio

    „Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien sind alles halbwegs geordnete Staaten gewesen, bis sie von uns – dem christlichen Abendland – destabilisiert wurden.“

    Unsinn, noch nicht mal „halbwegs“. Was ist eigentlich ein „geordneter Staat“. Merkwürdige Wortwahl.

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen